Teilnahme an Antirepressionsdemo in Hamburg

Gestern nahmen wir an der Antirepressionsdemo von United we stand in Hamburg teil.

Ca. 1500 Menschen demonstrierten gegen unverhältnismäßige Repressionen im Zusammenhang mit den G20-Protesten und aus Solidarität zu den Betroffenen. Besondere Mühe hatte sich die Polizei gemacht: Gleich sieben Wasserwerfer wurden, mal wieder bei Minusgraden, angekarrt.

Nicht nur die Hausdurchsuchungen (u.a. in Göttingen), das Verbot von Linksunten.indymedia und die groß angelegte Öffentlichkeitsfahndung zeigen, dass der Druck zu Ermittlungserfolgen für die eigens eingerichtete SOKO Schwarzer Block zu hoch war.
Mit besonders hohen Haftstrafen, der Öffentlichkeitsfahndung und dem Fall Fabio V versuchte man dann krampfhaft, es wie einen Ermittlungserfolg aussehen zu lassen.
Doch gegen die monatelange U-Haft bei Fabio wurde erfolgreich geklagt.

Auch das Verbot von Linksunten.indymedia soll juristitsch haltlos sein und die Öffentlichkeitsfahndung hat bis jetzt ins Leere gegriffen.

Gründungserklärung

Noch nicht komplett im Arsch!

Wir, die 161 Einbeck, haben uns gegründet, um den im Hinterland
lebenden rechten Strukturen den Raum zu nehmen.

Aufgrund des anhaltenden Rechtsrucks sind wir überzeugt,
uns entschlossen und organisiert jeglicher Form von Nationalismus,
Faschismus, oder Diskriminierung entgegenzustellen.

Ihr findet uns auf der Straße wieder.
Nie wieder Faschismus, nie wieder Krieg!

Logo